Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Waldkita Wildblumenwiese - Übersicht

Lisa Thies (Kinderschutzbund) + Lisa Reichert (Johanniter) Foto: Johanniter

Träger des Waldkindergartens

 

Der Kindergarten Wildblumenwiese ist in Kooperation zwischen dem Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V. sowie der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. - Regionalverband Mittelrhein entstanden. Diese Kooperation ermöglicht eine optimale Nutzung von Ressourcen und Strukturen beider Organisationen, sowie einen interdisziplinären Austausch und das gegenseitige Ergänzen der Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen im pädagogischen Kontext.

Standort des Waldkindergarten Wildblumenwiese

 

Der Waldkindergarten Wildblumenwiese befindet sich in Rech auf dem Gelände, das nach der Flutkatastrophe als Kinder-, Jugend- und Familientreff geschaffen wurde. Neben einem Spielplatz, einer Grillhütte und einem Fußballplatz steht der Bauwagen des Waldkindergartens und ein Sanitärcontainer. Der Bauwagen ist beheizt und dient als Schutz bei Witterungsbedingungen (Unwetter oder extreme Minustemperaturen), die einen Aufenthalt im Freien nicht möglich machen. Außerdem kann hier das Mittagessen eingenommen werden und eine Mittagspause stattfinden. Im Innenraum befindet sich eine Küche, ein Spielbereich und ein Essbereich. Die Spielmaterialien sind nach waldorfpädagogischen Gesichtspunkten ausgewählt, so dass sie naturnah, vielfältig einsetzbar und fantasieanregend sind.

Foto: Kinderschutzbund Ahrweiler
Foto: Kinderschutzbund Ahrweiler

Unsere Kindergruppe

 

Der Waldkindergarten bietet Platz für 20 Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt. In dieser kleinen altersgemischten Gruppe werden vielfältige Entwicklungspotenziale aktiviert und Impulse gesetzt.

Der Tagesablauf

 

Die Tage im Waldkindergarten folgen einer festen Struktur im Rhythmus von Aktivität und Ruhe. Kleine Rituale und die gemeinsamen Mahlzeiten begleiten den Tag. Hierdurch werden Sicherheitsempfinden und Vertrauen der Kinder gestärkt.

Sind alle Kinder bis 9 Uhr angekommen, wird der Handwagen gepackt und es geht los zum Waldplatz. Dort wird das mitgebrachte Frühstück eingenommen und es folgt eine freie Spielzeit.

Gegen 11:30 Uhr geht es zurück zum Bauwagen, wo dann das mitgebrachte Mittagessen eingenommen wird, und eine Ruhezeit stattfindet. Die kleineren Kinder können einen Mittagsschlaf machen, die Größeren hören eine Geschichte draußen, an der Feuerstelle oder im Spielcontainer (je nach Wetter).

Danach findet erneut eine freie Spielzeit statt und die Kinder werden bis 14:30 Uhr abgeholt.

Je nach Jahreszeit, Wetterlage und den Bedürfnissen der Kinder können auch Bauwagentage ohne Waldrunde stattfinden. Hier kann dann gebastelt, gemalt und auf dem angrenzenden Spielplatz gespielt werden.

 

Foto: AdobeStock_271208064